[Review] Anonymus: Das Buch ohne Staben


Anonymus: Das Buch ohne Staben (gelesen von Stefan Kaminski, Lübbe Audio - 2010)Anonymus: Das Buch ohne Staben
Gelesen von Stefan Kaminski

Veröffentlicht: Lübbe Audio, 2010
4 Audio-CDs
Länge: 296 Minuten
ISBN: 978-3-7857-4321-8

Inhaltsangabe des Verlags:

Auch ein Massenmörder muss an seine Rente denken. Und so kommt es, dass der sensible Killer Bourbon-Kid seinen Job an den Nagel hängen will. Doch als der Mönch Peto plötzlich die Jagd auf ihn eröffnet, steckt die ganze Stadt bald in einem Blutbad zusammen mit diversen Vampir-Gangs, einem seltsamen Werwolf, einem aufdringlichen Barkeeper und dem Dunklen Lord höchstpersönlich. Rente hin oder her. Bourbon-Kid hat die Nase voll und erstellt seine eigene Abschussliste. Und diesmal verschont er niemanden!

Meinung:

Wenn Elvis höchstselbst Vampire abschießt, wenn comichaft überzeichnete Charaktere in noch überzogeneren Handlungssträngen aufeinanderprallen, wenn Blut in Unmengen fließt, dann ist man entweder bei Quentin Tarantino und Robert Rodriguez gelandet… Oder bei Anonymus.

 

Ja, der Bourbon Kid ist zurück. Und er hat eine Scheiß-Laune wegen des untoten Vampirgesocks. Nach dem furiosen Erstling, “Das (Hör-)Buch ohne Namen” wartet nun die zweite Runde auf den geneigten Hörer – und Autor Anonymus gibt hier wieder richtig Gas: Hanebüchene Situationen und Situationskomik gepaart mit wortwörtlich irren Charakteren, einer schieren Freude an Exploitation Movies, völlig überzeichnete Gewaltexzesse, kurz: Alles, was irgendwie anstößig ist und doch Spaß macht🙂

Gespielt, nein: regelrecht zelebriert wird diese irrwitzige Geschichte von Stefan Kaminski, dem fleischgewordenen Stimmenchameleon. Was Kaminiski hier abliefert, ist ein wahres Feuerwerk an Darstellungskünsten durchgeknallter Figuren. Es passt wie die Faust auf’s Auge und dürfte so ziemlich das Optimum sein, was ein Sprecher leisten kann. Grandios wäre schlicht untertrieben.

Musikalisch gibt es das gleiche Stück wie im Vorgänger – passt und steht dem Hörbuch gut zu Gesicht.

Als Fazit:
Freunde abgedrehter, streckenweise urkomischer Unterhaltung mit liebenswerten, aber völlig durchgeknallten Charakteren und jeder Menge Fun, Action und Gesplatter – vorgetragen von einem Stefan Kaminski in Bestform. Zugreifen und Spaß haben – ‘Das Buch ohne Staben’ ist ein Hörbuch mit Referenzcharakter!

http://www.hergehoert.de/anonymus-das-buch-ohne-staben.html

Ein Gedanke zu “[Review] Anonymus: Das Buch ohne Staben

  1. Wegen der anschaulich beschriebenen Splatter-Szenen gehören sowohl das Buch als auch das Hörbuch in den Index jugendgefährdend eingestufter Medien. Die Bundesprüfstelle hat das Werk anscheinend noch nicht gesichtet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s